Magnesium


Magnesium Mangel ist weit verbreitet unter Schwangeren und Stillenden. Die Mutter muss in dieser Zeit zwei versorgen, sich und das Neugeborene. Viele Schwangere neigen daher zu Wadenkrämpfe. Um diesen Mangel auszugleichen habe ich folgende Tipps für euch:

Symptome Magnesium Mangel

  • Muskelkrämpfe der Waden, der Kaumuskulatur, des Augenlides (Lidzucken) – theoretisch kann jede einzelne Muskelgruppe im Körper betroffen sein.
  • Psychische Symptome wie erhöhte Reizbarkeit, Fahrigkeit, innere Unruhe, Verwirrtheit, Konzentrationsschwäche, Benommenheit, Schwindel
  • Depressionen
  • Angstgefühle
  • Müdigkeit, Mattigkeit, Energielosigkeit, Schwäche
  • erhöhtes Schlafbedürfnis oder Schlaflosigkeit
  • Erschöpfung bis hin zum "Burnout"
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Verspannungen der Nacken- und Schultermuskulatur
  • Kreuz- und Rückenschmerzen
  • Geräuschempfindlichkeit und Ohrensausen (Tinnitus)
  • kalte Füße und Hände
  • Taubheitsgefühl in Beinen und Armen Empfindungsstörungen wie Kribbeln
  • Herzklopfen, Herzrasen, Herzstolpern
  • Herzenge, Druck auf der Brust bis hin zu Angina pectoris (Brustschmerz als Verkrampfung der Herzkranzgefäße mit Luftnot)
  • Magenkrämpfe, Übelkeit, Appetitlosigkeit
  • Verstopfung, auch im Wechsel mit Durchfall
  • Störungen der Menstruation mit PMS (Prämenstruellem Syndrom), verstärkte Menstruationsblutung, schmerzhafte Periodenkrämpfe
  • Bronchialkrämpfe mit Verstärkung von Asthma-Anfällen
  • Verstärkung allergischer Symptome
  • Bei Schwangeren Frauen kann es neben der erhöhten Gefahr vorzeitiger Wehen zur Eklampsie kommen (EPF-Syndrom mit Wassereinlagerungen (Ödeme), Eiweiß im Urin und Bluthochdruck

Macht euch täglich ein schön warmes Magnesium - Fußbad. Das Wasser sollte mindestens 37 Grad haben. In das warme Wasser gibt ihr 4 gehäufte EL Magnesiumchlorid. 

Die Dauer des Fußbades sollte mindestens 60 Minuten betragen.

Wenn ihr das Fußbad über eine längere Zeit täglich macht, wird ihr feststellen können, das auch die Hornhaut an den Fersen verschwindet. - Ein schönes Extra!


Alternativ könnt ihr euch auch ein Magnesium-ÖL anfertigen. Hierzu gibt ihr in eine Sprühflasche warmes Wasser und je nach Größe ein par EL Magnesiumchlorid.  Das Magnesium-ÖL könnt ihr dann nach belieben auf eurem Körper aufsprühen und verreiben. Es hinterlässt einen leicht öligen Film.

Ergänzend zur Transdermalen Magnesium Aufnahme könnt ihr euch ein Magnesiumcitrat kaufen. Ich nehme das von Pur und bin damit sehr zufrieden (das gibt es bei amazon im 500g Beutel).